Travel the World

Der Travelman hat schon viel gesehen. Jetzt hat er sich auch dazu entschlossen das zu dokumentieren.

Vieles vergisst man und vieles was man selbst mühselig erfahren musste, kann anderen helfen diese Fehler zu vermeiden. Bildmaterial gibt es vieles, aber Reiseberichte hat der Travelman noch nie geschrieben. Jetzt will er damit beginnen die Reisen seines Lebens zu dokumentieren. Für sich selbst und für alle die es interessiert.

Reisen ist ein Leidenschaft die wenn sie einen erfasst hat, einen nicht mehr so schnell los lässt. Natürlich ist es eine Zeit und Geldfrage. Denn Reisen kostet Geld, man in der Welt unterwegs ist und die verschiedensten Eindrücke mitnimmt. Der Travelman arbeitet daher Teilzeit, und so hat er immerhin 3-4 Monate im Jahr die er mit Reisen verbringt. Reisen kürzer als 3 Wochen werden selten unternommen, denn nur wohin und gleich weiter, ist nicht das was dem Travelmann zusagt. Gemütlich verschiedene Länder und Reisestrecken abreisen, und auch mal länger bleiben wenn es Ihm gefällt ist das Motte der Reiseplanung. Eine absolut fixe Reiseroute gibt es selten und diese abändern gehört selbstverständlich zum Reiseprogramm.

Kindergeld in Deutschland

Was mich gerade sehr interesseiert ist das Kindergeld in Deutschland. Wenn man so viel reist ist man vermutlich nicht der beste Vater. Aber die Kinder sollen ja keine Nachteile haben durch das Leben der Eltern. Wie ist das aber wenn der Vater so viel Zeit im Ausland verbringt?

Längere Urlaube müssen ja der Familinekasse gemeldet werden und bei langer Abwesenheit wird auch das Kindergeld gestrichen. Das obwohl das Kind sich in Deutschland befindet, aber wenn der Kindergeldberechtigte Deutschland verlässt, dann kann es auch Schwierigkeiten mit dem Kindergeld geben. Tipss wie man das vermeiden kann habe ich bei www.kindergeldinfo.de gefunden. Diese Webseite beschäftigt sich mit dem Kindergeld in Deutschland, und vor allem auch mit diesen Spezialfällen, wie Eltern im Ausland, auf Reisen oder auch Beruflich.

Achten muss man darauf dass man diese Auslandsaufenthalte der Familienkasse meldet. Denn dazu ist man verpflichtet. Unterlässt man dies, dann macht man sich schulding und unter Umständen sogar strafbar. Die Strafen sind meist das Zurückfordern des Kindergeldes für die entsprechende Zeitdauer des Auslandaufenthaltes.

Info unter www.kindergeldinfo.de

Auswandern

Oft ist der Travelman hin und hergerissen. Ist es die deutsche Sicherheit mit all Ihren Unterstützungen wie der Familienförderung oder das Südamerikanische tempramentvolle Chaos was sein Laben bestimmen soll.

Wenn man mehr Zeit in der Ferne verbringt, lernt man auch die Vorzuge des eigenen Landes wieder besser zu schätzen. Nicht mir 24 Jahren aber mit zunehmender Reife ist die soziale Sicherheit ein gewaltiger Vorteil. Auch die Krankenkasse und die Rentenversicherung sind nicht das schlechteste. Im Gegenteil der Rest der Welt träumt von diesen sozialen Errungenschaften.

Man bekommt vom Staat auch Förderungen und Kindergeld, Elterngeld oder Mutterschutz wenn man Nachwuchs bekommt. In Asien und Südamerika ist man auf sich alleine gestellt. Das hat oft den Nachteil dass die Kinder nicht richtig gefördet werden. Intelligentes Spielzeit ist nicht leistbar und die Schulausbildung ist schlecht. Oft scheitert es sogar an den grundlegenden Unterrichtsmaterialm wie Schreibhefte oder Stifte zum Schreiben.

Read more